Das Porträt eines Reformators: Der Leipziger Theologe Christoph Ering und das vermeintliche Bugenhagenbild Lucas Cranachs d. Ä. aus dem Jahre 1532

Das in diesem Buch untersuchte Porträt eines Reformators von Lucas Cranach d. Ä. wurde 1960 von der Evangelisch-lutherischen Kirche im Hamburgischen Staate unter dem Titel «Johannes Bugenhagen» bei Sotheby & Co. in London ersteigert. Diese Arbeit führt den Nachweis, dass das 1532 in Wittenberg g...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Main Author: Ahuis, Ferdinand
Format: Electronic Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Bern Peter Lang AG, Internationaler Verlag d. Wissenschaften 2011
Edition:1st, New ed
Series/Journal:Vestigia Bibliae 31
Online Access: Volltext (Resolving-System)
Volltext (Verlag)
Parallel Edition:Available in another form: 9783034306836
Description
Summary:Das in diesem Buch untersuchte Porträt eines Reformators von Lucas Cranach d. Ä. wurde 1960 von der Evangelisch-lutherischen Kirche im Hamburgischen Staate unter dem Titel «Johannes Bugenhagen» bei Sotheby & Co. in London ersteigert. Diese Arbeit führt den Nachweis, dass das 1532 in Wittenberg gemalte Bild nicht Johannes Bugenhagen darstellt, sondern den aus Leipzig stammenden Theologen Christoph Ering (*1491 Leipzig, † 1554 Zwickau). Erstmals wird dessen Biographie auf der Basis von Quellenmaterial aus Sachsen, Nürnberg, Danzig und Hamburg vollständig dargestellt. Die Studie rekonstruiert den Weg des Bildes von Wittenberg über Leipzig, Coburg, Weimar, Wien, Prag und Paris bis nach London und Hamburg sowie die Rezeptionsgeschichte des Bildes von 1960 bis heute. Das Porträt wird im Rahmen des Cranachschen Programms der Doppelbildnisse sowie der Stammbuch-, Kleider-, Hausmarken-, Ring- und Bisamapfelkunde untersucht
Inhalt: Biographie Christophs Erings (* 1491 in Leipzig, † 1554 Zwickau) – Entstehung und Weg des Bildnisses bis zu seiner fehlerhaften Identifikation mit Johannes Bugenhagen im Jahre 1960 – Rezeption des Bildes von 1960 bis 2000 und kontroverse Diskussion um Johannes Bugenhagen als Dargestellten – Doppelbildnisse Lucas Cranachs d. Ä. und die Bildnisse Christoph Erings aus dem Jahr 1532 sowie Johannes Bugenhagens aus dem Jahr 1537: Johannes Bugenhagen kann nicht auf dem Bildnis von 1532 dargestellt sein – Ring-Forschung, Hausmarken-Forschung, Kleider-Forschung, Bisamapfel-Forschung und das Bildnis Christoph Erings: Christoph Ering ist auf dem Bild von 1532 porträtiert
ISBN:3035102597
Persistent identifiers:DOI: 10.3726/978-3-0351-0259-8