Zur Lüge verdammt?: Politik, Medien, Medizin, Justiz, Wissenschaft und die Ethik der Wahrheit

Perlentaucher.de: Buchnotiz zu : Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.10.2000: Die evolutionsbiologischen Behauptungen zum Thema Lüge hält der Autor für Unsinn, schreibt Gerd Roellecke, und beschäftigt sich zunächst mit den historischen Antworten von Augustinus und Thomas von Aquin: Aus der [delta]nte...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Main Author: Schockenhoff, Eberhard 1953-2020
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Freiburg Basel Wien Herder 2000
Standardized Subjects / Keyword chains:B Truth / Social culture / Christian ethics
B Truthfulness / Social culture / Christian ethics
Further subjects:B Theology
B Ethics
B Social culture
B Christian ethics
B Ethics / Sittenlehre
B Truthfulness and falsehood
B manual
B Handbook
B Truth
B Truthfulness
Online Access: Cover (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:Perlentaucher.de: Buchnotiz zu : Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.10.2000: Die evolutionsbiologischen Behauptungen zum Thema Lüge hält der Autor für Unsinn, schreibt Gerd Roellecke, und beschäftigt sich zunächst mit den historischen Antworten von Augustinus und Thomas von Aquin: Aus der [delta]nterscheidung von Wahrheit und Wahrhaftigkeit`konnte eine Erklärung der Lüge als `menschliche Schwäche`werden; in der sich säkularisierenden Welt kam es zur protestantischen Antwort des èthischen Rigorismus`. Aber, so der Rezensent, `Schockenhoff hält die historischen Lösungsansätze insgesamt für unzureichend`und will èthische Differenzierungen aus dem biblischen Liebesgebot`entwickeln. Gerd Roellecke findet die Antwort Schockenhoffs jedoch problematisch, da sie von etwas ausgeht, das, wie er meint, schon längst obsolet ist: die Sprache als Schlüssel zur Natur des Menschen in seiner `Gemeinschaftsbezogenheit`. Modernere Sozialtheorie geht heutzutage aus von `Systemorientierung und Eigennutz`. Um also Anschluss zu finden an die `nichtkirchliche Welt`, so Roellecke, bleibt der katholischen Moraltheologie `noch einiges`zu tun. C Perlentaucher Medien GmbH
Item Description:Literaturangaben
ISBN:3451273691