Memoria et promissio: über die anamnetische Verfasstheit des christlichen Glaubens nach J. B. Metz und die kulturelle Amnesie in Samuel Becketts "Warten auf Godot" und "Endspiel"

Was erinnert werden muss, bleibt vom Vergessen bedroht. Seit Mitte der neunziger Jahre beschäftigt sich der katholische Theologe Johann Baptist Metz mit der konstitutionellen Bedrohtheit des anamnetisch verfassten christlichen Glaubens im Zeitalter der kulturellen Amnesie. Beim rekonstruktiven Aufsc...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Religion - Geschichte - Gesellschaft
Main Author: Cochrane, John (Author)
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Berlin Hamburg Münster [u.a.] Lit 2007
In:Religion - Geschichte - Gesellschaft
Series/Journal:Religion - Geschichte - Gesellschaft 42
Standardized Subjects / Keyword chains:B Metz, Johann Baptist 1928-2019 / Faith / Memory / Political theology / Beckett, Samuel 1906-1989, En attendant Godot
B Metz, Johann Baptist 1928-2019 / Faith / Collective memory / Political theology / Beckett, Samuel 1906-1989, En attendant Godot
B Metz, Johann Baptist 1928-2019 / Faith / Collective memory / Political theology / Beckett, Samuel 1906-1989, Fin de partie
B Metz, Johann Baptist 1928-2019 / Faith / Memory / Political theology / Beckett, Samuel 1906-1989, Fin de partie
Further subjects:B Christianity and literature History 20th century
B Memory Religious aspects Christianity
B Beckett, Samuel 1906-1989 En attendant Godot
B Christianity and culture History 20th century
B Metz, Johannes Baptist 1928-
B Thesis
B Beckett, Samuel 1906-1989 Fin de partie
Online Access: Cover (Verlag)
Inhaltstext (Verlag)
Description
Summary:Was erinnert werden muss, bleibt vom Vergessen bedroht. Seit Mitte der neunziger Jahre beschäftigt sich der katholische Theologe Johann Baptist Metz mit der konstitutionellen Bedrohtheit des anamnetisch verfassten christlichen Glaubens im Zeitalter der kulturellen Amnesie. Beim rekonstruktiven Aufschluss dieses kulturkritisch-fundamentaltheologischen Spannungsfeldes stoßt Cochrane - unter anderem - auf eine ggf. folgenreiche mögliche theoretische Unverträglichkeit zwischen der christlichen Erinnerung nach Metz und dem kulturellen Gedächtnis nach Jan Assmann. Vor einem sich erweiternden modernitätskritischen Hintergrund wagt er dann eine protagonistische Lesart von Samuel Becketts Warten auf Godot und Endspiel, die die spiritualitätsgeschichtliche Zwangslage unserer spätmodernen Glaubenssubjektivität im Sinne der Metzschen memoria unter den Bedingungen der kulturellen Amnesie kreativ widerspiegelt.
ISBN:382580335X