Wahrhaftigkeit und Handeln aus Freiheit: zum Theorie-Praxis-Problem der Ethik Immanuel Kants

Der Ausgangspunkt dieser Studie ist Kants philosophische Anthropologie und die in ihr vermittelte Einsicht, der Mensch sei weder als passiv noch als aktiv 'determinierbar'. Der Gewissens-Begriff, wie auch Kants These vom 'radikalen Bösen' stehen im größeren Zusammenhang einer kri...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Abhandlungen zur Philosophie, Psychologie und Pädagogik
Main Author: Schmidt-Sauerhöfer, Paul (Author)
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Bonn Bouvier 1978
In:Abhandlungen zur Philosophie, Psychologie und Pädagogik
Edition:1. Aufl.
Series/Journal:Abhandlungen zur Philosophie, Psychologie und Pädagogik 134
Standardized Subjects / Keyword chains:B Kant, Immanuel 1724-1804 / Ethics
B Kant, Immanuel 1724-1804 / Ethics / Theory / Practice
Further subjects:B Ethics
B Free will and determinism
B Act (Philosophy)
B Thesis
B Kant, Immanuel 1724-1804
Description
Summary:Der Ausgangspunkt dieser Studie ist Kants philosophische Anthropologie und die in ihr vermittelte Einsicht, der Mensch sei weder als passiv noch als aktiv 'determinierbar'. Der Gewissens-Begriff, wie auch Kants These vom 'radikalen Bösen' stehen im größeren Zusammenhang einer kritischen Interpretation von Kants Ethik, die bis in die Bereiche von Politik und Glauben führt. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Klärung der strittigen Problematik von Theorie und Praxis geliefert. Das wird, in einem Exkurs, durch eine Auseinandersetzung mit einer neueren Arbeit aus der aktuellen Diskussion der analytischen Ethik verdeutlicht: Kants 'Bestimmung durch Freiheit' ist weder ein formales Vorgehen, noch kann der kategorische Imperativ einfach nur als 'Prinzip der Konfliktbewältigung' verstanden werden.
Item Description:Literaturverz. S. 220 - 226
ISBN:3416014340