Der Historismus und seine Probleme: Erstes Buch: Das logische Problem der Geschichtsphilosophie (1922)

Dieses letzte große Buch Troeltschs entstand in einem komplizierten Arbeitsprozess zwischen 1915 und 1922 und gilt als der zentrale Text im geschichtsphilosophischen Diskurs der 20er Jahre. Der gefeierte Berliner Kulturphilosoph verarbeitete hier die traumatischen Erfahrungen des Ersten Weltkriegs u...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Contributors: Schloßberger, Matthias 1972- (Other) ; Graf, Friedrich Wilhelm 1948- (Other)
Format: Electronic Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Berlin De Gruyter 2012
In:Year: 2008
Reviews:Der Historismus und seine Probleme. Erstes Buch: Das logische Problem der Geschichtsphilosophie (1922). 2 Teilbde. Hrsg. v. F. W. Graf in Zusammenarbeit m. M. Schloßberger (2009) (Fischer, Hermann)
Series/Journal:Kritische Gesamtausgabe Band 16,1+2
Standardized Subjects / Keyword chains:B Historism / Philosophy of history
Further subjects:B Christianity Historiography
B Philosophy of history
B Protestantism
B Christianity
B History
B Troeltsch, Ernst
B Liberal theology
B Christian Theology / History / RELIGION 
B History Philosophy
Online Access: Cover (Verlag)
Cover (Verlag)
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Volltext (lizenzpflichtig)
Volltext (lizenzpflichtig)
Parallel Edition:Non-electronic
Druckausg.:: Troeltsch, Ernst, 1865 - 1923: Der Historismus und seine Probleme:
Description
Summary:Dieses letzte große Buch Troeltschs entstand in einem komplizierten Arbeitsprozess zwischen 1915 und 1922 und gilt als der zentrale Text im geschichtsphilosophischen Diskurs der 20er Jahre. Der gefeierte Berliner Kulturphilosoph verarbeitete hier die traumatischen Erfahrungen des Ersten Weltkriegs und suchte durch sein Konzept der "europäischen Kultursynthese" ethische Potentiale europäischer Integration und die Aussöhnung der Deutschen mit der westlichen Demokratie zu fundieren. Dazu verarbeitete er weit über 1000 Titel aus dem zeitgenössischen geschichtsphilosophischen Diskurs. Diese erste kritische Edition des Textes bietet neben allen Entwicklungsstufen erstmals auch eine präzise Dokumentation der reichen Diskussionslage. Pluspunkte Eines der Hauptwerke Troeltschs Maßgebliche Standardausgabe für Seminar und Forschung
Troeltsch’s great last book, Der Historismus und seine Probleme (Historicism and Its Problems), was written in a complicated process from 1915 to 1922 and is considered the key text in the historical and philosophical discourse of the 1920s.Making use of well over a thousand works relating to that discussion, Berlin's celebrated cultural philosopher examined the traumatic experience of World War I. He sought to advance his concept of a 0European cultural synthesis0 as a foundation for the ethical potential of European integration and German reconciliation with western democracy. In addition to documenting the developmental stages of the text, this first critical edition also details the rich background of thought that Troeltsch drew on.
Review text: "Zweifelsohne ist das Werk „Der Historismus und seine Probleme0, [...] die bedeutendste und wirkungsgeschichtlich wichtigste Schrift des Berliner Kulturphilosophen und Theologen Ernst Troeltsch [...]." [...] "Die Edition dieser Schrift ist wie auch schon in den bereits erschienenen Bänden der „Kritischen Gesamtausgabe0 ebenso sachgerecht wie sorgfältig. Allein das Sachregister umfasst 152 Seiten. Dazu kommen noch ein umfangreiches Personenregister, Biogramme und ein Verzeichnis aller von Troeltsch zitierten Werke. Die kenntnisreiche Einleitung des Herausgebers rundet das Bild einer überaus verdienstvollen Edition ab. Auf die weiteren Bände der „Kritischen Gesamtausgabe0 darf man gespannt sein."Dirk Fleischer in: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 11/2009 "Der Band ist mit einer exzellenten Einleitung des Herausgebers ausgestattet, die als anschauliche Zusammenfassung von Troeltschs geschichtsphilosophischem Denken gelesen werden kann."Stefan Jordan in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 7-8/2010 "Von gleich hoher Qualität wie die Präsentation der Texte sind die minutiösen ›Biogramme‹, das Literaturverzeichnis und die Register."Hermann Fischer in: Theologische Literaturzeitung 11/2009
Biographical note: Friedrich Wilhelm Graf, Ludwig-Maximilians-Universität München; Matthias Schloßberger , Universität Potsdam.. - Dieses letzte große Buch Troeltschs entstand in einem komplizierten Arbeitsprozess zwischen 1915 und 1922 und gilt als der zentrale Text im geschichtsphilosophischen Diskurs der 20er Jahre. Der gefeierte Berliner Kulturphilosoph verarbeitete hier die traumatischen Erfahrungen des Ersten Weltkriegs und suchte durch sein Konzept der "europäischen Kultursynthese" ethische Potentiale europäischer Integration und die Aussöhnung der Deutschen mit der westlichen Demokratie zu fundieren. Dazu verarbeitete er weit über 1000 Titel aus dem zeitgenössischen geschichtsphilosophischen Diskurs. Diese erste kritische Edition des Textes bietet neben allen Entwicklungsstufen erstmals auch eine präzise Dokumentation der reichen Diskussionslage. Pluspunkte Eines der Hauptwerke Troeltschs Maßgebliche Standardausgabe für Seminar und Forschung. - Troeltschs great last book, Der Historismus und seine Probleme (Historicism and Its Problems), was written in a complicated process from 1915 to 1922 and is considered the key text in the historical and philosophical discourse of the 1920s.Making use of well over a thousand works relating to that discussion, Berlin's celebrated cultural philosopher examined the traumatic experience of World War I. He sought to advance his concept of a 0European cultural synthesis0 as a foundation for the ethical potential of European integration and German reconciliation with western democracy. In addition to documenting the developmental stages of the text, this first critical edition also details the rich background of thought that Troeltsch drew on.
ISBN:3110900688
Access:Restricted Access
Persistent identifiers:DOI: 10.1515/9783110900682