Wer ist ein Glaubensheld, wer ist ein Ketzer?: Konkurrierende Geschichtsbilder in der modernen Literatur islamischer Länder

Die Heldenverehrung als Mittel zur Prägung und Stärkung des Geschichtsbewußtseins fand seit den 40er Jahren dieses Jh.s und verstärkt nach dem 2. Weltkrieg auch Eingang in die muslimische Literatur. Daß sich die unterschiedlichen Geschichtsperspektiven der modernen Autoren sowohl auf die Auswahl der...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Die Welt des Islams
Main Author: Ende, Werner 1937-
Format: Print Article
Language:German
Check availability: HBZ Gateway
Journals Online & Print:
Drawer...
Published: 1984
In:Die Welt des Islams
Year: 1984, Volume: 23-24, Pages: 70-94
Further subjects:B Islamische Länder / Islamische Welt History Cultural identity Islam Literature Heresy / Blasphemie / Apostasy
Description
Summary:Die Heldenverehrung als Mittel zur Prägung und Stärkung des Geschichtsbewußtseins fand seit den 40er Jahren dieses Jh.s und verstärkt nach dem 2. Weltkrieg auch Eingang in die muslimische Literatur. Daß sich die unterschiedlichen Geschichtsperspektiven der modernen Autoren sowohl auf die Auswahl der Helden als auch auf die Interpretation der historischen Rolle ihrer Helden auswirken und zu Auseinandersetzungen führen kann, wird am Beispiel von Saladin (Salah-ad-Din al-Aiyubi), dem Sieger von Hittin (1187) gegen die Kreuzritter, aufgezeigt. (DÜI-Hns)
ISSN:0043-2539
Contains:In: Die Welt des Islams