"Wer sich nicht wehrt": Faszination der Gewalt in Michael Wildenhains Jugendroman

Spannend erzählt, mit psychologisch überzeugender Darstellung der Charaktere, setzt sich Michael Wildenhains Jugendroman "Wer sich nicht wehrt" mit dem Thema der rechtsradikalen Gewalt auseinander. Hierbei werden sowohl Ursachen socher Verhaltensweisen als auch - und hier liegt der Schwerp...

Full description

Saved in:  
Bibliographic Details
Published in:Zeitschrift für Pädagogik und Theologie
Main Author: Schulte, Vera
Format: Print Review
Language:German
Check availability: HBZ Gateway
Journals Online & Print:
Drawer...
Published: de Gruyter 1999
In:Zeitschrift für Pädagogik und Theologie
Year: 1999, Volume: 51, Issue: 4, Pages: 417-424
Review of:Wer sich nicht wehrt / Michael Wildenhain (Schulte, Vera)
Further subjects:B Book review
B School
B Violent behavior
B Juvenile literature
B Xenophobia
Description
Summary:Spannend erzählt, mit psychologisch überzeugender Darstellung der Charaktere, setzt sich Michael Wildenhains Jugendroman "Wer sich nicht wehrt" mit dem Thema der rechtsradikalen Gewalt auseinander. Hierbei werden sowohl Ursachen socher Verhaltensweisen als auch - und hier liegt der Schwerpunkt des Buches - Möglichkeiten der Reaktion auf extreme Gewalt beleuchtet. Die Autorin dieses Aufsatzes besprach den Roman im Religionsunterricht der Klasse 9 des Gymnasiums und machte die Erfahrung, daß die SchülerInnen von der Thematik, den Charakteren und der spannungsgeladenen Sprache ähnlich fasziniert waren wie sie selbst.
ISSN:1437-7160
Contains:In: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie