Über das Glück = De beatitudine

In seinem Traktat über das Glück orientiert sich Thomas in seiner eudaimonistisch ausgerichteten Ethik am Wesen des Menschen. Bei der Beurteilung des Wertes von Gütern bilden nicht individuelle Präferenzen den Maßstab, sondern Überlegungen zur allgemeinen Natur des Menschen. Subjektive Wünsche und V...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Philosophische Bibliothek <Hamburg>
Subtitles:De beatitudine
Main Author: Thomas, von Aquin, Heiliger 1225-1274
Contributors: Brachtendorf, Johannes 1958- (Editor)
Format: Electronic Book
Language:Latin
German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Hamburg Meiner 2012
In:Philosophische Bibliothek <Hamburg>
Series/Journal:Philosophische Bibliothek <Hamburg> Band 647
Standardized Subjects / Keyword chains:B Happiness
B Happiness / Theological anthropology / Soteriology / Scholasticism
Further subjects:B Ethics
B Summa Theologiae
B Happiness
B Christi Geburt bis 1500 nach Chr
B 1000 bis 1500 nach Christus
B Spring
B Ethik und Moralphilosophie
B Philosophie des Mittelalters
Online Access: Lizenzpflichtig
Volltext (Verlag)
Parallel Edition:Non-electronic
Description
Summary:In seinem Traktat über das Glück orientiert sich Thomas in seiner eudaimonistisch ausgerichteten Ethik am Wesen des Menschen. Bei der Beurteilung des Wertes von Gütern bilden nicht individuelle Präferenzen den Maßstab, sondern Überlegungen zur allgemeinen Natur des Menschen. Subjektive Wünsche und Vorzugsordnungen werden von einer als objektiv gedachten Basis aus bewertet. Diese Basis ist die menschliche Natur, in der die Vernunft eine besondere Rolle spielt und die der Mensch in seinem Handeln mehr oder weniger zur Entfaltung bringen kann. Das Glück ist an die Vollkommenheit des Menschen im Sinne der vollständigen Entwicklung seiner Wesensnatur gebunden. Man kann daher sagen, dass das höchste Ziel in der Selbstverwirklichung des Menschen liegt, diese aber nicht verstanden im Sinne der Ausprägung individueller Besonderheiten, sondern als vollständige Entfaltung des Menschseins.
ISBN:3787324038
Persistent identifiers:DOI: 10.28937/978-3-7873-2403-3