Die Juden und das Römische Reich: Geschichte einer konfliktreichen Beziehung

Warum zu Beginn des römischen Prinzipats (von Augustus bis Hadrian) das Verhältnis zwischen den Römern und Juden in mehreren Konflikten eskalierte, ist ein noch immer offenes Problem. Der Berliner Althistoriker mit Forschungsschwerpunkten in der Geschichte des Judentums in der griechisch-römischen A...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Baltrusch, Ernst 1956-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Darmstadt Wissenschaft Buchgesellschaft , 2002
Reviews:Baltrusch, Ernst, Die Juden und das römische Reich (2002) (Avemarie, Friedrich, 1960 - 2012)
, in: AnCl 72 (2003) 588-589 (Straus, Jean A.)
, in: Aevum 78 (2004) 200-202 (Galimberti, Alessandro)
, in: Gn. . 76 (2004) 645-647 (Gruen, Erich S.)
, in: JSSt 49 (2004) 353-355 (Rutgers, Leonard V.)
, in: RSR 93 (2005) 602-603 (Berthelot, Katell)
[Rezension von: Baltrusch, Ernst, 1956-, Die Juden und das Römische Reich] (2003) (Tilly, Michael, 1963 - )
Standardized Subjects / Keyword chains:B Roman Empire / Jews / Geschichte Anfänge-55 v. Chr.
B Geschichte Anfänge-55 v. Chr.
Further subjects:B Jews
B Roman Empire
B Jews Rome History
B Jews History To 70 A.D
Online Access: Book review (H-Net)
Book review (H-Net)
Buchrezension (H-Soz-u-Kult)
Table of Contents
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Review
Review
Description
Summary:Warum zu Beginn des römischen Prinzipats (von Augustus bis Hadrian) das Verhältnis zwischen den Römern und Juden in mehreren Konflikten eskalierte, ist ein noch immer offenes Problem. Der Berliner Althistoriker mit Forschungsschwerpunkten in der Geschichte des Judentums in der griechisch-römischen Antike untersucht, zurückgehend bis König Hiskija, die Entwicklung jüdischer Religion als politisches Phänomen. Er fragt nach römischem Herrschaftsverständnis, Formelementen römischer Herrschaft und Ansprüchen an die Untertanen und prüft die Anfänge römisch-jüdischer Beziehungen ab 164 vor Christus unter dem Aspekt stabiler Vertragsverhältnisse wie auch das griechisch-römisch-jüdische Dreiecksverhältnis in Palästina und Diaspora im Hinblick auf das Herrschaftsziel Ruhe und Ordnung, das allmählich zu Etablierung römischer Herrschaft führt. Gewiss eine gelehrte Studie, aber nicht so fesselnd ausgeführt wie Thema, Fragestellung und Aktualität dies erfordern, daher wohl nur besonders Interessierten zugänglich. (3)
ISBN:3534155858