Das Recht auf ein Sterben in Würde: eine aktuelle Herausforderung in historischer und systematischer Perspektive ; [5. Thüringentag für Philosophie 2001]

Der Mensch stirbt sozial, psychisch, physisch. Der medizin-technologische Fortschritt hat dazu geführt, dass diese Dimensionen des Sterbens immer stärker auseinander klaffen. Vorherrschend - aber lebensfremd! - ist heute die Konzentration auf das rein physische Sterben. So wächst bei vielen die Angs...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Published in:Kritisches Jahrbuch der Philosophie / Beiheft
Corporate Author: Thüringentag für Philosophie
Other Authors: Admiraal, Pieter (Other); Kodalle, Klaus-Michael 1943-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Würzburg Königshausen u. Neumann 2003
In:Kritisches Jahrbuch der Philosophie / Beiheft
Volumes / Articles:Show volumes/articles.
Series/Journal:Kritisches Jahrbuch der Philosophie / Beiheft 4
Standardized Subjects / Keyword chains:B Dying / Human dignity / Ethics
B Human being / Terminal care / Terminal care
Further subjects:B Collection of essays
B Suicide, Assisted Congresses
B Right to Die Congresses
B Assisted suicide Law and legislation Germany Congresses
B Euthanasia Germany Congresses
B Conference program 2001 Jena
B Euthanasia Congresses
B Right to die Law and legislation Germany Congresses
B Euthanasia Social aspects Germany Congresses
Online Access: Table of Contents
Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:Der Mensch stirbt sozial, psychisch, physisch. Der medizin-technologische Fortschritt hat dazu geführt, dass diese Dimensionen des Sterbens immer stärker auseinander klaffen. Vorherrschend - aber lebensfremd! - ist heute die Konzentration auf das rein physische Sterben. So wächst bei vielen die Angst vor einem fremd-bestimmten Tod. Und der Ruf nach Ermöglichung und Unterstützung freiwilliger Euthanasie verstummt nicht mehr. Eine Revolution der Denkungsart bezüglich dieser Frage ist im Gange. - Vorwort - Bernhard Vogel: Grußwort zum 5. Thüringentag für Philosophie - Klaus-M. Kodalle: Ein Tabu bröckelt. Über Suizid, ''Tötung auf Verlangen'', aktive Sterbehilfe - Peter Admiraal: Euthanasie - das niederländische Modell - Eggert Beleites: Über die Diskussion in der deutschen Ärzteschaft zum Thema ''Aktive Sterbehilfe'' - Rudolf Giertler: Dilemma-Stituationen des Arztes am Bett des Sterbenden - Dietfried Jorke, Eggert Beleites, Birgitt van Oorschot: Sterbebegleitung statt Sterbehilfe - Birgitt van Oorschot, Gudrun Dreßel, Bernadett Erdmann, Christopher Hausmann, Bruno Hildebrand: Sterben zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Ergebnisse eines interdisziplinären Lehrforschungsprojektes in Thüringen - Eberhard Eichenhofer: Die zivilrechtliche Problematik der Patientenverfügung - Diana Uehling: Sterbehilfe in strafrechtlicher Perspektive - Winfried Franzen: Die Frage nach dem Status des Ethischen - gestellt vor dem Hintergrund der Sterbehilfeproblematik - Norbert Hoerster: Rechtsethische Überlegungen zur Sterbehilfe - Temilo van Zantwijk: Wie ''natürlich'' ist heute noch der Tod? Die Analyse von Todesursachen und das Ende der passiven Euthanasie - Heiko Zude: Paternalismus - Paradigma und Problem der medizinischen Ethik - Reiner Anselm: ''Geschöpflichkeit'' und ''Heiligkeit des Lebens'' - sozialethische Erwägungen aus protestantischer Sicht - Josef Römelt: Reicht eine Ethik der Selbstbestimmung zur Humanisierung des Todes? Eine Anfrage aus katholischer Sicht.
ISBN:3826024893