Wer leichter glaubt, wird schwerer klug: wie man das Zweifeln lernen und den Glauben bewahren kann

M. Urban, Physiker, langjähriger Wissenschaftsredakteur der "Süddeutschen" und Autor verständlicher Sachbücher (vgl. zuletzt "Warum der Mensch glaubt", 2005), thematisiert das Verhältnis von Glauben und Wissen vor dem Hintergrund des wachsenden Fundamentalismus. Anhand zahlreiche...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Urban, Martin 1936-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: Frankfurt am Main Eichborn 2007
Series/Journal:Eichborn Berlin
Standardized Subjects / Keyword chains:B Faith / Reason
B Faith / Ideology / Critique of religion
Further subjects:B Belief and doubt
B Faith
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:M. Urban, Physiker, langjähriger Wissenschaftsredakteur der "Süddeutschen" und Autor verständlicher Sachbücher (vgl. zuletzt "Warum der Mensch glaubt", 2005), thematisiert das Verhältnis von Glauben und Wissen vor dem Hintergrund des wachsenden Fundamentalismus. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Alltagswelt und aus Beobachtungen einer Vielzahl von Wissenschaftsdisziplinen bestimmt er die offenkundige Leichtgläubigkeit der Menschen in Glaubensdingen als Folge ihrer Suche nach Sinn und Gewissheit im Leben, eine Disposition, die von Kirchen und Religionen zum eigenen Machterhalt missbraucht werden. Seine diesbezüglichen Ausführungen geraten zu einem 100-seitigen Sündenregister von Verfehlungen unkritisch-fundamentalistischer Religionsvertreter. Er fordert einen reflektierten Glauben auf der Grundlage der Anerkennung wissenschaftlicherErkenntnisse, insbesondere der Evolutionstheorie, der Kritischen Theologie und der Hirnforschung und plädiert für eine offensive Auseinandersetzung mit christlich-fundmentalistischen Gruppierungen wie Opus Dei oder den Evangelikalen. - Zur aktuellen Diskussion. (2)
ISBN:382185796X