Politik der Vernichtung: eine Gesamtdarstellung der nationalsozialistischen Judenverfolgung

Die Verfolgung und Ermordung der Juden bleibt das zentrale Ereignis der deutschen Geschichte in diesem Jahrhundert. Wie sehr die Frage "Wie war es möglich?" bis heute drängend aktuell geblieben ist, zeigen die Diskussionen in der Publizistik der letzten Jahre. Peter Longrich stellt diese F...

Full description

Saved in:
Bibliographic Details
Main Author: Longerich, Peter 1955-
Format: Print Book
Language:German
Subito Delivery Service: Order now.
Check availability: HBZ Gateway
Published: München Zürich Piper 1998
Reviews:[Rezension von: Longerich, Peter, Politik der Vernichtung, eine Gesamtdarstellung der nationalsozialistischen Judenverfolgung] (2004) (Fabréguet, Michel)
[Rezension von: Peter Longerich, Politik der Vernichtung. Eine Gesamtdarstellung der nationalsozialistischen Judenverfolgung] (Sigmaringen : Jan Thorbecke Verlag, 2004) (Fabréguet, Michel, 1957 - )
Standardized Subjects / Keyword chains:B Germany / Jewish persecution / History 1933-1945
B Jews / History
Further subjects:B National Socialism
B Germany Ethnic relations History 20th century
B persecution of Jews / Holocaust
B Jews
B Jews Germany History 1933-1945
B Holocaust / Jews
B Literaturverzeichnis / Bibliographie
B Jewish persecution Vernichtungspolitik Antisemitism
B Holocaust, Jewish (1939-1945) Germany
B Bibliography
Online Access: Inhaltsverzeichnis (Verlag)
Description
Summary:Die Verfolgung und Ermordung der Juden bleibt das zentrale Ereignis der deutschen Geschichte in diesem Jahrhundert. Wie sehr die Frage "Wie war es möglich?" bis heute drängend aktuell geblieben ist, zeigen die Diskussionen in der Publizistik der letzten Jahre. Peter Longrich stellt diese Frage in einem grundlegenden Kontext. Seit der Öffnung der Archive in Moskau, Ostberlin und anderswo ist es möglich, die Politik gegen die Juden als ein Gesamtgeschehen darzustellen. Ging es früher allzuoft in der Forschung um Details und Einzelergebnisse, nimmt der Autor hier das Ganze in den Blick. Longerich gelingt es, die Verzahnung von Politik und Gewalt, die Logik des Geschehens, ganz neu herauszuarbeiten, unabhängig von "Internationalisten" und " Funktionalisten" und anderen Grabenkämpfen der Zeitgeschichtsforschung. Er hat damit ein Standardwerk geschaffen, das in seiner Darstellung die zeitgeschichtliche Diskussion der nächsten Jahre bestimmen wird.
Zentrales Thema der umfassend umfangreichen Studie ist der Entscheidungsprozeß, der zur Ermordung der Juden Europas durch das NS-Regime geführt hat. Sie nimmt die letzthin wieder aufgelebte Diskussion über "Wie war das möglich?" auf. Seit der Öffnung der Archive u.a. in Moskau und Ostberlin war es möglich, Vorbereitung und Planung der "Endlösung" mit deren Durchführung als ein in größerem Zusammenhang komplexes Gesamtgeschehen neu zu begreifen. Der Autor von Studien u.a. zur SA (BA 7/89) und zu Hitlers Stellvertreter (ID 33/92) hatte bereits eine exemplarische Dokumentenauswahl zum Thema ediert ("Ermordung ...", BA 12/89); seine detailreiche, sachkundige, umfassend recherchierte, vorzüglich gegliederte, damit sehr übersichtliche, informative Studie, fast ein Handbuch zur NS-Vernichtungspolitik neuesten Forschungsstandes, sollte unbedingt neben L. Yahil ("Die Shoah", BA 7/98), H. Friedlander ("Der Weg ...", BA 12/97) und vor älteren Titeln breit angeboten werden. (2) (Friedrich Andrae)
ISBN:3492037550
Finding Aid:Literaturverz. S. 735 - 755